Betretungsverbot Gstetten

Verordnung
über das Betreten und Befahren der Kiesflächen südlich der
Gemeindeverbindungsstraße Nr. 78


Die Gemeinde Kirchdorf a. Inn erlässt auf grund des Art. 26 Landesstraf- und Verordnungs-
gesetzes vom 13.12.1982 -BayRS 2011-2-1- (LStVG) i.V.m. § 17 des Gesetzes über Ord-
nungswidrigkeiten vom 19.02.1987 -BGBl. I S. 602 - (OWiG) und Art. 23 der Gemeinde-
ordnung für den Freistaat Bayern vom 06.01.1993 -BayRS 2020-1-1- (GO) folgende Verord-
nung über das Betreten und Befahren der Kiesflächen südlich der Gemeindeverbindungs-
straße Nr. 78 in Gstetten:

 

§1
Geltungsbereich der Verordnung
Der Geltungsbereich der Verordnung beschränkt sich auf die im beiliegenden Lageplan
M 1 : 5000 rot gekennzeichnete Fläche zwischen der Gemeindeverbindungsstraße Nr. 78
(Ramerding - Gstetten) und dem Innaltwasser (Kiesanlandestelle der Grenzkraftwerke GmbH
-GKW-).
Er wird begrenzt:
• im Süden, Osten und Westen durch die Uferlinie des Innaltwassers und
• im Norden durch die Grundstücksgrenze der Gemeindeverbindungsstraße Nr. 78 bzw. im
Nordosten durch den Übergang vom Kiesschüttgelände zum gewachsenen Gelände
(=Kiesstraße).

 

§2
Verbot des Betretens und Befahrens
(1) Im Geltungsbereich dieser Verordnung ist das Betreten und Befahren des Kiesstreifens
zwischen der Uferlinie des Innaltwassers und der nördlich gelegenen Gemeindeverbin-
dungsstraße Nr. 78 verboten. Ausgenommen vom Verbot ist das Betreten und Befahren
für Zwecke des gewerblichen Kiesabbaus sowie das Betreten zur Ausübung der Fische-
rei und Jagd. Das Betretungs- und Befahrungsverbot tritt jeweils mit Einbruch der
Dämmerung in Kraft und mit Tagesbeginn außer Kraft.
(2) Das Betretungsverbot tritt während der Wintermonate ganztägig außer Kraft, sobald die
angrenzende Wasserfläche zugefroren ist und der Kiesbereich durch Frost standfest
wird.

 

§3
Ordnungswidrigkeiten
Nach § 26 Abs. 2 LStVG i.V.m. § 17 OWiG kann mit Geldbuße bis zu 500,00 € (in Worten:
fünfhundert) belegt werden, wer entgegen § 2 Abs. 1 die gefährdeten Kiesflächen betritt
oder mit Fahrzeugen aller Art - außer zum Zwecke des gewerblichen Kiesabbaus - befahrt. 
 

 

 gstetten2

© 2011-2018 | Fischereiverein Unterer Inn Simbach am Inn e.V.